Rückblick auf 2014 :Thibaut Courtois streitet Einigung mit Barça ab

thibaut courtois 2018 5
Foto: Marco Iacobucci EPP / Shutterstock.com

Nach drei Jahren auf Leihbasis bei Atletico Madrid, in denen Thibaut Courtois sehr zu gefallen wusste, stapelten sich die Interessenten. Dereinst war es unter anderem der FC Barcelona, der als potenzieller neuer Klub gehandelt wurde. Eine unmittelbar bevorstehende Vereinbarung gab es allerdings nicht.

"Es ist nicht wahr, dass es ein solches Abkommen gab. Ich war damals bei Chelsea und spielte auf Leihbasis für Atletico. Ich wusste, dass ich zu Chelsea zurückkehren würde – und dort wollte ich auch spielen. Ich weiß nicht, warum das gesagt wurde, aber es entspricht nicht der Wahrheit", sagte Courtois während einer Pressekonferenz bei der belgischen Nationalmannschaft.

Hintergrund


Interviewfetzen von Javier Bordas machen in diesen Tagen die Runde. Der ehemalige Sportdirektor und Vizepräsident des FC Barcelona hatte unter anderem behauptet, dass Courtois vor rund sechs Jahren unmittelbar vor dem Wechsel in die Hauptstadt Kataloniens stand.

"Ich glaube nicht, dass ich mich zu Dingen äußern muss, die in Zeitungen und so weiter gesagt werden", sagte Courtois, der in Richtung seines aktuellen Arbeitgebers nachdrückte: "Ich glaube, die Leute wissen, dass es schon immer mein Traum war, für Real Madrid zu spielen, und dass ich dort glücklich bin."