Paris Saint-Germain :Thomas Tuchel macht sich keine Sorgen wegen Neymar-Bankplatz

Foto: Alizada Studios / Shutterstock.com
Anzeige

Noch vor der Partie hatte Thomas Tuchel verlautbaren lassen, dass es schwierig für Neymar werde, einen Platz in der Startformation zu ergattern.

Paris Saint-Germains deutscher Trainer brachte überdies zum Ausdruck, dass er keine Angst vor Konsequenzen habe, sollte Neymar am Dienstagabend erst mal auf der Bank Platz nehmen.

"Wir haben eine Verbindung, wir sind ehrlich. Ich habe mit ihm gesprochen und ihm gesagt, dass ich es vorziehen würde, wenn er in der zweiten Halbzeit spielt und auf der Bank beginnt. Wir haben dasselbe mit Kylian gemacht, als wir bei Galatasaray gespielt haben", so Tuchel.

Der PSG-Coach begründete seinen Entscheid in der sechswöchigen Pause, die Neymar aufgrund einer Oberschenkelverletzung durchziehen musste.

"Er war jeden Monat ein paar Tage nicht anwesend. Ich habe die Entscheidung für ihn getroffen, für seine Gesundheit", erklärte Thomas Tuchel.

Beim 2:2 bei Real Madrid kam es schließlich so, wie es Tuchel angedeutet hatte.

Anzeige

Neymar ersetzte in der zweiten Halbzeit Idrissa Gueye. Durch den späten Ausgleich von Pablo Sarabia (83.) holte PSG den Gruppensieg und buchte in der Folge das Achtelfinal-Ticket.

Der Punkt für den französischen Meister war jedoch schmeichelhaft. Die Königlichen waren das deutliche bessere Team, kamen aber trotz zahlreicher Chancen nur zu zwei Toren.

» Eine Schande! Gegenspieler wettert gegen Neymar

» Kylian Mbappe sauer nach Auswechslung - so reagiert Thomas Tuchel

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige