Gimnasia y Esgrima :Tief berührt: Spektakulärer Empfang für Diego Maradona

Foto: Andrew Makedonski / Shutterstock.com
Anzeige

"Ich konnte es nicht glauben, als ich dies alles sah", sagte Diego Maradona zu seinem Amtsantritt bei de Gimnasia y Esgrima La Plata.

Dem 58-Jährigen kullerten bei seinen ersten Worten beinahe Tränen aus den Augen – so sehr war der Argentinier von seinem Empfang gerührt.

Nicht zu halten waren vor allen Dingen die frenetischen Anhänger. Als im Stadion das Showtraining lief, stürmten immer wieder Fans auf den Rasen, wurden aber meist von Security-Mitarbeitern gestoppt.

Einer schaffte es, er küsste Maradona und kniete vor ihm nieder. Insgesamt 26.000 Schaulustige kamen ins ausverkaufte Stadion.

Auf dem Platz stehend legte Maradona so richtig los. Unter anderem stapfte er, er sei nach der Niederlage bei der WM 2010 gegen Deutschland vom damaligen FIFA-Präsidenten Joseph Blatter sowie dem argentinischen Verbandschef Julio Grondona als Trainer verbannt worden.

Überdies fabulierte der neue Gimnasia-Coach von seinem Ausschluss vor der WM 1994 in den USA.

Anzeige

Der damalige Dopingvorfall sei nicht mal für ein Kind glaubhaft gewesen, so Maradona.

Gimnasia ist derzeit Tabellenletzter, die "Hand Gottes" soll den Klub aus dem Souterrain des Klassements führen.

» Javier Mascherano: Rückkehr in die Heimat steht bevor

» Taison reagiert auf Rassismus – und sieht Rot

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige