Premier League :Titel im Rekordtempo: So wird Liverpool schon im März Meister

mohamed salah 2020 01 003
Foto: MDI / Shutterstock.com
Anzeige

Die Rechnung ist ganz simpel: 25 Punkte Vorsprung haben die Reds inzwischen auf Manchester City, 30 Punkte sind noch zu vergeben.

Das heißt, die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp braucht noch sechs Punkte aus den verbleibenden neun Spielen, um ganz sicher Meister zu werden. Am einfachsten geht das natürlich mit zwei Siegen – dann sind die Ergebnisse von Pep Guardiolas Elf egal.

Gewinnt der FC Liverpool also die kommenden beiden Partien beim FC Everton und daheim gegen Crystal Palace, sind sie am 21. März gegen 20.20 Uhr rechnerisch nicht mehr einzuholen und nach 30 Jahren erstmals wieder englischer Meister.

Dann bekämen sie Anfang April ausgerechnet beim Noch-Meister Manchester City ihre "Guard of Honor".

Nun hat Manchester City aber am Mittwoch ein Nachholspiel gegen den formstarken FC Arsenal zu spielen.

Verlieren die Skyblues gegen die Gunners, reicht Liverpool ein Sieg gegen die Toffees. Verliert City sogar auch das Spiel gegen Burnley am Sonnabend, treten die Reds am Montag bereits als Meister im Goodison Park an.

Sollte Liverpool jedoch patzen, ManCity aber nicht, müsste neu gerechnet werden. Da am letzten März-Wochenende, an dem die Reds daheim Palace empfangen, die Citizens im FA-Cup-Viertelfinale bei Newcastle United gefordert sind, spielen sie in der Liga nicht. Die Auswärtspartie beim FC Chelsea ist noch nicht neu angesetzt.

So oder so wird Liverpool wohl englischer Meister werden. Die Frage ist nur wann. Holen sie den Titel gegen Everton oder Crystal Palace, sind sie schneller als jede andere Mannschaft.

Manchester United (2001) und City (2018) wurden fünf Spieltage vor Ende Meister, die Reds könnten es acht bzw. sieben Spieltage vor Saisonende schaffen.