"Kriminelle Dummheit" :Tod von Diego Maradona: Heftige Vorwürfe seines Anwalts

imago diego maradona 2020110272
Foto: Photogamma / imago images
Werbung

Der Aufschrei war groß, als sich Bilder dreier Bestatter im Netz verbreiteten, die sich mit dem Leichnam von Diego Maradona ablichten ließen. Der Anwalt des mit 60 Jahren verstorbenen argentinischen Volkshelden war da schon außer sich. Nun legt Matias Morla nach.

Auf Twitter beklagt er sich heftig über die Notdienste. Er könne nicht verstehen, wieso die Ambulanz 30 Minuten brauchte, um an Maradonas Anwesen anzukommen. Morla schreibt im Zuge dessen von einer "kriminellen Dummheit". Er werde sich nun für die Untersuchung der Todesumstände stark machen.

In der veröffentlichten Mitteilung heißt es vonseiten Morlas weiter: "Es ist unerklärlich, dass mein Freund zwölf Stunden lang keine Aufmerksamkeit oder Kontrolle durch das dafür zuständige Personal erhalten hat."

Einem Tag nach seinem Tod durch einen Herzstillstand hatte Maradona am Donnerstag auf dem Privatfriedhof Jardin de Bella Vista in einem Vorort von Buenos Aires die letzte Ruhe gefunden. Er liegt nun an der Seite seiner Eltern.