Pikante Aussage über Jose Mourinho: "Manchmal möchte man ihn umbringen"

30.04.2022 um 14:21 Uhr
von Andre Oechsner
Redakteur
Experte für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
aurier mourinho
Foto: / Getty Images

Von November 2019 bis April 2021 beschäftigte Tottenham Hotspur Jose Mourinho als Cheftrainer. Unter seine Fittiche hatte der Portugiese während seiner Zeit im Norden Londons unter anderem Serge Aurier, der sich im Interview mit dem Telegraph an eine Meinungsverschiedenheit mit Mourinho erinnert.

"Wir haben uns einmal gestritten, dabei ging es um Taktik. Ich war mit seinen Entscheidungen nicht zufrieden und bin in sein Büro gegangen, um darüber zu reden", stellt Aurier die damalige Szenerie dar, ohne einen konkreten Zeitraum zu nenenn. "Ich weiß, dass er ehrliche Spieler mag. Am nächsten Tag war das Problem gelöst."

Bis auf diese Ausnahme hat es zwischen Aurier und seinem damaligen Trainer wohl keine größeren Reibereien gegeben: "Ich mag Mourinho, weil er dir zuhört und dir dann sagt, was er denkt. Manchmal hasst man ihn und möchte ihn umbringen, aber dann liebt man ihn, weil er der geborene Sieger ist und ich mich sehr mit ihm identifiziere."

Aurier hatte unter Mourinho einen Stammplatz, weshalb die Beziehung wohl meistens unter einem guten Stern stand. Aurier spielt am Mittwoch (21 Uhr) mit dem FC Villarreal das Halbfinalhinspiel in der Champions League beim FC Liverpool. Mourinho ist seit Beginn dieser Saison beim AS Rom angestellt.

Verwendete Quellen: Telegraph