Tottenham :Gareth Bale: Rückendeckung von Ex-Coach - Mourinho mit Rüffel

imago gareth bale 2021 1
Foto: PA Images / imago images

Die Rückkehr von Gareth Bale zu Tottenham Hotspur mag zwar als großes Versprechen angekündigt worden sein. Der Waliser blieb im ersten halben Jahr allerdings vieles schuldig. Zahlreiche Verletzungen nerven den Offensivstar immer wieder. Zumindest Chris Coleman schwört auf seinen Ex-Spieler.

"Er war lange Zeit weg und es fällt ihm schwer, wieder reinzukommen und seinen Rhythmus zu finden", analysiert der frühere walisische Nationaltrainer bei MONDAY NIGHT FOOTBALL. Für eine Lobeshymne ist er sich zusätzlich nicht zu schade: "Wir alle wissen, was für ein Weltklassespieler er ist. Er kann ein Spiel gewinnen, er kann aus dem Nichts ein Tor schießen, er hat einen letzten Pass."

Von Bales Weltklasseformat war am Hotspur Way bisher allerdings wenig bis gar nichts zu sehen. In der Premier League wurde der 31-Jährige gerade mal 230 Minuten aufgeboten.

Vier Tore in allen Wettbewerben ist nicht das, was sich die Spurs von dem Leihgeschäft erhofft haben. Laut Coleman braucht es Geduld, weil Bale nach immer wiederkehrenden Blessuren noch immer nicht in seinen Spielrhythmus gefunden hat.

"Er ist erst 31, also würde ich ihn nicht abschreiben", sagt Coleman. "Ich weiß nicht, was bei Tottenham passiert ist, aber wie ich Gareth kenne, nimmt er den Fußball sehr ernst und er liebt es, Fußball zu spielen." In den letzten sechs Meisterschaftsspielen kam Bale gerade mal auf 70 Minuten.

Hintergrund


"Ich habe Kommentare gehört, dass er vielleicht glücklich ist, auf der Bank zu sitzen. Er wird nicht glücklich sein, auf der Bank zu sitzen - nicht der Gareth Bale, den ich kenne", sagt Coleman.

"Völlig falsch" – Mourinho kritisiert Bale

Zuletzt gab es an der White Hart Lane eine klare Ansage von Jose Mourinho (58) an Bale. The Special One kritisierte einen Beitrag des Flügelstürmers bei INSTAGRAM. "Wahrscheinlich war er nicht einmal selbst für den Post verantwortlich, keine Ahnung", erklärte Mourinho. "Aber er lautete: 'Super Trainingseinheit', ich bin also bereit. Und das war völlig falsch."

Bale habe sich in der vergangenen Woche nicht wohlgefühlt und um eine Untersuchung und Sonder-Trainingseinheiten mit den Physiotherapeuten gebeten, so Mourinho. Es habe zwar keine Verletzung gegeben, aber der Waliser habe sich weiterhin unwohl gefühlt. Mourinho weiter: "Und deswegen war er nicht bereit für das Spiel."