Tottenham :Spurs positionieren sich: Spielertausch bei Harry Kane kein Thema

harry kane 2016 3
Foto: CHEN WS / Shutterstock.com
Werbung

Daniel Levy ist bekannt dafür, auf dem Transfermarkt mit harten Bandagen zu kämpfen. Dieser Eigenschaft will er auch im Poker um Harry Kane gerecht werden. Laut Sun kommt für den Vorsitzenden von Tottenham Hotspur kein Tauschdeal infrage.

Heißt: Kane wird die Spurs wenn überhaupt nur gegen Zahlung einer exorbitanten Ablöse verlassen. Die britische Zeitung taxiert Levys Forderung auf rund 175 Millionen Euro. Vor Kurzem hieß es noch, dass Manchester City bereit dazu wäre, Raheem Sterling und Gabriel Jesus plus 70 Millionen Euro im Tausch für Kane anzubieten. Nicht mit Levy.

Kane sehnt sich nach einem großen Titel und will unbedingt um die Champions League mitspielen. Die Spurs treten in der neuen Saison aber lediglich in der neuen Conference League an. Ein sportlicher Abstieg, den Kane so nicht hinnehmen möchte.

Hintergrund


"Ich habe schon einmal gesagt: Ich würde nie sagen, dass ich für den Rest meiner Karriere bei den Spurs bleiben würde", sagte Kane im Mai im YouTube-Format The Overlap von Gary Neville. "Er (Levy; Anm. d. Red.) möchte mich vielleicht verkaufen. Er könnte denken: 'Wenn ich 100 Millionen Pfund für ihn bekommen kann, warum nicht?' Das werde ich in den nächsten zwei oder drei Jahren nicht wert sein."

Die Preisforderung der Nordlondoner ist aber noch mal deutlich über dem, was sich Kane so vorstellt. Im Fokus steht zunächst die Europameisterschaft. Dort will der 27-Jährige die Three Lions zum ersten EM-Titel überhaupt führen – und danach mit Levy über seinen Abgang beraten.