"Nicht einfach"

Tottenham-Transferpolitik: Antonio Conte hat die bittere Wahrheit erkannt

17.02.2022 um 15:23 Uhr
antonio conte 2020
Foto: cristiano barni / Shutterstock.com
Video zum Thema

"Was im Januar passiert ist, war nicht einfach", erklärte Antonio Conte im Interview mit Sky Sport Italia und kritisiert die Vereinspolitik seiner Spurs. "Wir haben im Januar vier Spieler verloren. Vier wichtige Spieler für Tottenham und wir haben nur zwei geholt." Zu den Abgängen zählten bekannte Namen wie Dele Alli (FC Everton) und Bryan Gil (FC Valencia).

"Also nur zahlenmäßig haben wir den Kader nicht verstärkt, sondern auf dem Papier geschwächt", fuhr Conte fort. Die zwei einzigen Neuzugänge, Rodrigo Bentancur und Dejan Kulusevski, seien außerdem nur für den langfristigen Erfolg eingeplant.

"Bentancur und Kulusevski sind ideale Aussichten für Tottenham, weil Tottenham junge Spieler sucht, die sie entwickeln und heranziehen können und keine Spieler, die bereit sind. Das ist das Problem", so der ehemalige Chelsea-Meistertrainer.

Tottenham

Hat sich Conte mit Tottenhams Rolle als Ausbildungsverein abgefunden?

Wenn sein Klub mit seiner Philosophie auf junge Talente setzen will, dürfe man keine Wunder von Conte erwarten: "Es ist unvermeidlich, dass man Spieler mit viel Erfahrung braucht, wenn man schneller wachsen und schneller wettbewerbsfähig sein will, weil sie auch das Erfahrungsniveau des gesamten Teams erhöhen."

Am Ende des Interviews klingt es aber so, als hätte sich Conte mit den Vorgaben seines Arbeitgebers abgefunden. "Aber ich wiederhole, ich habe jetzt erkannt, dass dies die Vision des Vereins ist."

Der ehrgeizige Italiener wird sich wahrscheinlich nicht lange in seine Funktion als Ausbilder fügen. Seine letzten drei Vereine verließ er stets mit mindestens einem Titel in der Hand. Die Spurs sollen diesen Siegeszug nicht stoppen.

Antonio Conte: Hintergrund

Anzeige