Transfer-Poker :Thomas Lemar: Barça und Arsenal kämpfen um den Monaco-Star

thomas lemar as monaco
Foto: Cosmin Iftode / Dreamstime.com
Werbung

Auf die Frage, ob er einen neuen Versuch starten würde, den 21-Jährigen zu verpflichten, antwortete der Coach der Gunners überraschend: "Nein, im Moment habe ich einen großen Kader und das Problem für mich ist, alle bis zum Ende der Saison zusammen zu halten".

Der FC Arsenal hat im Sommer versucht, den Flügelstürmer aus Monaco loszueisen, dieser wollte jedoch im Fürstentum bleiben.

Allerdings hatte Arsene Wenger damals angedeutet, im Winter noch einmal sein Glück versuchen zu wollen. So oder so könnten die Gunners aber mächtige Konkurrenz bekommen.

Auch wenn sie laut Monacos Vize-Präsident Vadim Vasilyev im Sommer "sehr nah" an einem Transfer waren und so vielleicht einen kleinen Vorteil hätten, rücken nun auch der FC Barcelona und der FC Liverpool in den Fokus.

Beide sollen an einer Verpflichtung Lemars, der in zehn Ligue-1-Spielen ein Tor erzielt hat, Interesse haben. Am Ende könnte es eine knappe Entscheidung werden.

Hintergrund


Barcelona hat Lemar als neue Option für die linke Offensivseite im Blick, als möglichen Nachfolger von Andres Iniesta (33), sollte Philippe Coutinho weiterhin nicht von Liverpool loszueisen sein,  aber auch als Neymar-Nachfolger.

Liverpool wiederrum hat Lemar  offenbar als Erben für Coutinho im Blick, sollte man diesen doch noch nach Barcelona ziehen lassen.

Aber zurück zum FC Arsenal: Dort gibt es die offene Baustelle von Mesut Özil, mit dem sie gern verlängern würden, der sich aber aktuell noch nicht zu einem Verbleib durchringen konnte.

Während Arsenal Alexis Sanchez bereits im Winter verkaufen könnte, ist der Weltmeister wohl erst im Sommer weg – oder er bleibt. Dazu müssten die Londoner angeblich aber mehr als 350.000 Pfund in der Woche bieten.

Zudem lockt mit Manchester United der Ex-Trainer Jose Mourinho. Der Portugiese soll noch immer immens vom Mittelfeldregisseur angetan sein.