Anzeige

Borussia Dortmund :Transfersaga um Jadon Sancho: Watzke mit Klartext

jadon sancho 2020 01 004
Foto: MDI / Shutterstock.com
Anzeige

Geht er oder geht er nicht? Seit Wochen beherrschen Spekulationen über die Zukunft von Jadon Sancho die Fußball-Berichterstattung in Deutschland.

Jüngst hieß es, ein Transfer stehe bevor. Die Klubs würden sich auf eine Zahlung von zunächst 70 Millionen Euro und zwei weitere Raten (erst 20 Millionen, dann 30 Millionen) einigen.

Doch offenbar ist an den Berichten nichts dran. Denn BVB-Boss Hans-Joachim Watzke stellt klar: "Es hat nie ein Angebot für Jadon gegeben."

hans joachim watzke 2
Foto: Fingerhut / Shutterstock.com

An seiner Forderung für Jadon Sancho - angeblich wollen die Schwarzgelben 120 Millionen Euro sehen - hält der Geschäftsführer fest.

"Es gibt von uns halt prophylaktisch die Ansage, was mindestens gezahlt werden müsste", betont Watzke.  Diese Summe würden Jadon Sancho und dessen Berater kennen.

Dass Manchester United die geforderte Summe auf den Tisch legt, glauben die Borussen offenbar nicht. Sportdirektor Michael Zorc: "Ich gehe davon aus, dass Jadon am Montag mit ins Trainingslager fährt und die kommende Saison bei uns spielt."

Dortmund muss Millionen an Manchester City weiterleiten, wenn Jadon Sancho verkauft wird

Sollte es doch zu einer Einigung kommen und Borussia Dortmund 120 Millionen Euro für den Flügelflitzer erlösen, müssten sie aber gemäß einer 15-prozentigen Weitverkaufsbeteiligung 18 Millionen Euro an Jadon Sanchos Ex-Verein Manchester City abdrücken. Das berichten die TIMES und der KICKER.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!

Anzeige