Real Madrid :Trotz Corona-Krise: Real Madrid gibt Gewinn bekannt

florentino perez 2017
Foto: Madridismo / Madridismo
Werbung

Obwohl sich der Fußball seit einem Dreivierteljahr im Würgegriff der Corona-Pandemie befindet, verzeichnet Real Madrid trotz der Einbußen während der zweiten Saisonhälfte 2019/20 im aktuellen Geschäftsbericht einen minimalen Gewinn.

Nach Angaben der Blancos beläuft sich dieser auf 313.000 Euro. Zum Vergleich: Im vorigen Geschäftsjahr stand ein Nettogewinn von 38,4 Millionen Euro zu Buche. Die im Zuge der Coronakrise getroffenen Maßnahmen haben eine positive Wirkung erzielt.

Zwar erreichte Real lediglich einen Umsatz von 714,9 Millionen Euro, also rund 13 Prozent weniger als im Vorjahr veranschlagt. Dank des vereinsinternen Verzichts auf Gehälter sowie das Veräußern von einigen Topverdienern ist die finanzielle Lage in Madrid (noch) in geregelten Bahnen.

Für die laufende Saison erwartet man an der Concha Espina Einnahmen von bis zu 617 Millionen Euro. Überdies erhielt Real im April und Mai langfristige Kredite, von denen 155 Millionen Euro in vier Darlehen (Laufzeit 5 Jahre) und 50 Millionen Euro in einem Darlehen (3 Jahre) aufgeteilt sind. Die aktuelle Nettoverschuldung liegt bei 240,6 Millionen Euro (-27,1 Mio. im Vorjahr).