Foto: betto rodrigues / Shutterstock.com

Real-Leihgabe :Trotz Eiszeit: Rummenigge hofft auf James-Verbleib

  • Fussballeuropa Redaktion Sonntag, 03.02.2019

James Rodriguez (27) sollte nach Ansicht von Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge beim FC Bayern München bleiben.

Werbung

Wie geht es mit James weiter? Rückkehr zu Real Madrid, Verbleib bei Bayern München oder Wechsel in die Premier League oder zu Juve?

Die Gerüchteküche kocht seit Wochen. Die Tendenz: James hat sich gegen eine lange Ehe mit Bayern München ausgesprochen und soll auf eine Rückkehr zu Real Madrid hoffen.

Karl-Heinz Rummenigge würde diesen Schritt bedauern. "Ich oute mich als großer Fan von ihm", sagte der Vorstandsvorsitzende auf dem Sportbusiness-Kongress SPOBIS.

"Wir wissen alle im Verein, was er für Qualitäten hat", so Rummenigge weiter: "Entscheidend wird sein, dass es für ihn und für uns die beste Entscheidung ist."

Aktuell ist der Südamerikaner mit dem laut Rummenigge " vielleicht besten linken Fuß der gesamten Bundesliga " unter Niko Kovac beim deutschen Rekordmeister nicht gesetzt.

Reinreden will Rummenigge dem kroatischen Übungsleiter bei aller Bewunderung für James Rodriguez allerdings nicht.

Video zum Thema

Der Bayern-Boss: "Ich glaube, wir wünsche uns alle, James regelmäßig auf dem Platz zu sehen, aber das muss der Trainer entscheiden."

James hat die Lust auf Bayern München aber angeblich bereits verloren. Laut MARCA hat er die Bosse bereits informiert, nicht bleiben zu wollen.

Die BILD-ZEITUNG berichtet zudem, dass "Eiszeit" zwischen dem kolumbianischen Nationalspieler und Kovac. James sei seit Herbst genervt.

Das Heft des Handels hält aber der FC Bayern München in der Hand. Für 42 Millionen Euro Ablöse kann der Rekordmeister James dank einer Kaufoption fest verpflichten.