1. FC Nürnberg :Trotz Glatzel-Doppelpack: Club-Serie hält auch in Hamburg

sid/50e7a24a89c85fa6d40030cd5e48480756705639
Foto: FIRO/FIRO/SID/
Werbung

Die Franken retteten im umkämpften Altmeister-Duell ein etwas schmeichelhaftes 2:2 (1:1) über die Zeit, verpassten aber den Sprung auf Relegationsplatz drei.

Der Rückstand des Tabellen-Fünften auf Spitzenreiter Jahn Regensburg beträgt nach acht Spielen drei Punkte, der HSV liegt einen weiteren Zähler dahinter auf Platz sieben.

Hintergrund

Kapitän Enrico Valentini (22., Foulelfmeter) und Lino Tempelmann mit seinem dritten Saisontor (46.) brachten Nürnberg zweimal in Führung. Doch Robert Glatzel (34./80.) schlug mit seinen Treffern Nummer vier und fünf zurück. In der hektischen Schlussphase verhinderten FCN-Torwart Christian Mathenia und der Pfosten ein Eigentor.

Der HSV geriet vor 21.337 Zuschauern selbstverschuldet in Rückstand. Neuzugang Mario Vuskovic, der den gesperrten Kapitän Sebastian Schonlau im Abwehrzentrum ersetzte, hatte am Elfmeterpunkt fernab des Balles und ohne Not die Hände im Gesicht von Nikola Dovedan. Sonny Kittel hatte die Chance zum 1:1 (25.), das dann Glatzel per Kopf erzielte.

Doch der Club erwischte einen Blitzstart in Hälfte zwei und kam nach einer halben Minute zur erneuten Führung. Der HSV hatte die besseren Offensivaktionen, deutlich mehr Ballbesitz und gab sich nach dem 1:2 nicht auf. Manuel Wintzheimer hatte Sekunden vor dem 2:2 schon den Ausgleich auf dem Fuß.

Video zum Thema