Überraschungs-Coup :Enthüllt: Warum Nabil Fekir Betis Sevilla sein Ja-Wort gab

Foto: Marco Iacobucci EPP / Shutterstock.com
Anzeige

Im vergangenen Sommer wollte Liverpool 70 Millionen Euro für Nabil Fekir (26) bezahlen, der Deal scheiterte jedoch nach dem Medizincheck, nach dem den Reds Zweifel gekommen waren.

Ein Jahr später wechselt Olympique Lyons Superstar und Mannschaftskapitän für lediglich 20 Millionen Euro Basis-Ablöse zu Betis Sevilla, die international nicht vertreten sind.

10 Millionen Euro können durch Boni dazukommen. Zudem sicherte sich Lyonnais eine zukünftige Weiterverkaufsbeteiligung von 20 Prozent

Laut L'EQUIPE hatte die Entscheidung von Fekir, der auch bei Tottenham, Arsenal, Valencia und der SSC Neapel auf dem Einkaufszettel stand, familiäre Gründe.

Demnach war Betis Sevilla der einzige Verein, der auch Bruder Yassin Fékir (22) einen Platz im Kader der ersten Mannschaft zugestehen wollte.

Olympique Lyon stattete Flügelstürmer Yassin Fekir mit einem Vertrag aus, er kickte zuvor in der Zweitvertretung von Lyon.

Nabil Fekir unterzeichnete bis 2023 bei den Andalusiern. Er soll knapp sechs Millionen Euro pro Jahr verdienen.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Video zum Thema

Anzeige