FC Barcelona :Und jetzt, Barça? Lyon will Memphis Depay nicht gehen lassen

memphis depay 2020 10004
Foto: Vlad1988 / Shutterstock.com

Die schwere Verletzung von Hoffnungsträger Ansu Fati macht die Situation des FC Barcelona noch mal ein Stück weit prekärer. Der Youngster wird rund vier Monate ausfallen. Ein Transfer von Memphis Depay würde da gut in die Planungen der Blaugrana passen.

Allerdings gibt es ein großes Problem: Olympique Lyon wird seinen Superstar zumindest im Winter nicht ziehen lassen. "Memphis ist ein außergewöhnlicher Spieler. Er ist es, der den Klub zusammen mit einer Reihe anderer Spieler an sich zieht", sagt Präsident Jean-Michel Aulas gegenüber RMC.

"Ich war der erste, der sagte, dass er nicht nach Barcelona gehen würde. Niemand hat mir während des Transferfensters zugehört, weil alle dachten, er würde gehen", fügt der Lyon-Obere an. Barça hatte sich schon im Sommertransferfenster um Depay bemüht, konnte sich den Angreifer am Ende aber schlicht nicht leisten.

Hintergrund


Aulas' Knallhart-Ansage inklusive Wechselverbot: "Ich habe Ihnen von Anfang an gesagt, dass sie nicht gehen werden, weil wir in einem Jahr, in dem wir zu Unrecht des europäischen Wettbewerbs beraubt wurden, die Saison unbedingt zu einem Erfolg machen müssen. Also wird er bleiben."

Mit den großen Scheinen wird Barça ohnehin nicht wedeln können. Der spanische Vizemeister soll, sofern man sich mit den Spielern nicht auf einen erneuten Gehaltsverzicht einigen kann, vor dem Bankrott stehen.

Aulas stimmt indes ein Loblied auf Depay an. "Ein guter Mann mit einem großen Herzen", sagt der Lyon-Boss Aulas über den Kapitän, der nach der Ansage im Sommer 2021 wohl ablösefrei wechseln wird.