United statt Bayern :Nani enthüllt Absage an Bayern München

nani lazio rom
Foto: bestino / Shutterstock.com

Als Nani im Sommer 2007 zu Manchester United wechselte, hätte er auch fast in der Bundesliga landen können. Doch die Premier League hatte das verlockendere Angebot.

"Ja, 2007, kurz bevor ich Sporting verließ, wollte mich Bayern haben. Damals gab es eine größere Gruppe von Teams, die mich wollten, sehr gute Mannschaften", sagte der ehemalige Nationalspieler bei der FUßBALL BILD.

Stattdessen wechselte Nani für 25,5 Millionen Euro von Sporting Lissabon, wo er aktuell wieder unter Vertrag steht, zu Manchester United.

"Mein Berater und ich haben uns dafür entschieden, weil dort alle Faktoren passten. Wir dachten: Dort könnte ich am schnellsten wachsen. Aber die Bundesliga ist trotzdem eine tolle Liga mit guten Mannschaften", sagte der Europameister von 2016 weiter, der im Trikot der Red Devils auf 113 Torbeteiligungen in 230 Pflichtspielen kam.

Hintergrund


2015 verließ der heute 31-Jährige die Premier League und schloss sich Fenerbahce an. Danach ging es zum FC Valencia, der ihn an Lazio Rom und im vergangenen Sommer nach Lissabon auslieh.

Trotz allem hat Nani die Bundesliga und vor allem den FC Bayern genau im Blick. Der Grund ist Landsmann Renato Sanches, dem er eine große Karriere zutraut.

Der beste Jungprofi der EM 2016 hat in München jedoch zu kämpfen, versucht derzeit nach einer glücklosen Liehe zu Swansea bei Niko Kovac Fuß zu fassen.

Nani: "Es ist normal, dass junge Spieler noch nicht bereit sind, regelmäßig zu spielen und alles zu wissen. Ich glaube, jetzt, mit mehr Reife, Erfahrung und Spielen bei anderen Klubs, wird er explodieren und alle seine Talente zeigen können."

Nanis Fazit: "Er ist ein guter Junge und wird für Portugal und Bayern noch großen Wert haben."

In dieser Saison durfte Sanches bislang achtmal ran, davon viermal von Beginn an.

Auch zu Cristiano Ronaldo hat sich Nani geäußert. Der Wechsel des 33-Jährigen von Real Madrid zu Juventus Turin sein eine "gute Wahl" gewesen, so der Routinier.

"Er hat Juve ausgesucht, weil es ein Weltverein ist und er die Chance hat, Geschichte zu schreiben. Und mit seinen ersten Toren hat er große Träume geschürt", sagte Nani weiter, der mit CR7 einst bei Manchester United gemeinsam unter Vertrag stand.