AC Mailand US-Stadionentwurf macht das Rennen: Mailand bekommt "Kathedrale"

sid/7642bd897e267ae0ef5219be39edefa49c8228a9
Foto: FIRO/FIRO/SID/

Die italienischen Fußballklubs Inter und AC Mailand haben bei der Planung für den Neubau des gemeinsamen Stadions den Entwurf des amerikanischen Architekturbüros Populous ausgewählt. Das Projekt heißt "Die Kathedrale" und wurde vom Dom sowie der Jugendstil-Galerie Vittorio Emanuele II. im Herzen der lombardischen Metropole inspiriert.

In der neuen Arena sollen ab 2027 die Heimspiele der Mailänder Klubs ausgetragen werden. Sie ersetzt das Meazza-Stadion, über dessen Zukunft immer noch diskutiert wird. Es soll nach den Olympischen Winterspielen 2026 teilweise abgerissen werden, das Areal wird in ein Sport- und Geschäftsviertel umgewandelt.

Von den fast 80.000 Zuschauern im Meazza-Stadion wird die Zahl der Sitzplätze in der neuen Arena auf maximal 65.000 sinken. Umgeben von einer Glasfassade soll die "Kathedrale" zum ökologisch nachhaltigsten Stadion Europas avancieren. Außerdem wird es sich dank technischer Einrichtungen je nach der spielenden Mannschaft blau oder rot färben.

AC Mailand

Das amerikanische Architekturbüro, das mehr als 3000 Sportprojekte und über 1000 Stadien entworfen hat, darunter die Olympiastadien von Sydney 2000 und London 2012, das neue Wembley-Stadion und die hochmoderne Tottenham-Arena, hat im September seine 21. Filiale in Mailand eröffnet und wird sich nun in die Verwirklichung des Projekts stürzen.

Schätzungen zufolge könnten Inter und AC Mailand ab 2027 jeweils mindestens 80 Millionen pro Jahr mit dem Stadion verdienen.