Primera Division :Valencia-Ausverkauf! Coach Javi Gracia stinksauer - kein Rücktritt

javi gracia
Foto: Maxisport / Shutterstock.com

Javi Gracia (50) will nach drei Monaten sein Amt als Cheftrainer des FC Valencia niederlegen. Er wird seinen Vertrag aber trotzdem erfüllen. Laut MARCA wurde dem Coach mitgeteilt, dass er drei Millionen Euro zahlen müsse, um sein Arbeitspapier aufzulösen. Nach einer Krisensitzung mit Präsident Anil Murthy meldete sich Gracia zu Wort.

"Um Gerüchte zu vermeiden, möchte ich klarstellen, dass ich dem Eigentümer und dem Präsidenten zur Verfügung stehe", sagte Gracia gegenüber der spanischen Nachrichtenagentur EFE. Er werde sein Bestes geben, um die Fans stolz zu machen.

Der 50-Jährige war erst im Sommer zum Nachfolger von Albert Celades und Interimscoach Voro ernannt worden und hatte einen Vertrag bis 2022 unterschrieben. Nach fünf Spieltagen belegt er mit den Fledermäusen den 8. Tabellenplatz in der Primera Division.

Hintergrund


Die Sommer-Transferperiode endet ohne, dass Valencia einen namhaften Neuzugang unter Vertrag genommen hat. Stattdessen wurden zahlreiche Leistungsträger (u.a. Ferran Torres, Dani Parejo,  Rodrigo Moreno, Francis Coquelin) abgegeben. Gracia ist sauer wegen dem Ausverkauf.

"Ich wurde von meiner Ankunft an darauf aufmerksam gemacht, dass die Mannschaft umgebaut wird, aber ich konnte mir nicht vorstellen, dass es überhaupt keine Neuzugänge geben würde, vor allem da wir so viele Spieler abgegeben haben", lässt der Cheftrainer seinem Unmut freien Lauf.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!