FC Barcelona :Valverde-Entlassung: Umgang mit Riqui Puig und Carles Alena spielte eine Rolle

Foto: Romain Biard / Shutterstock.com
Anzeige

Riqui Puig  gilt als aufgehender Stern am Barça-Himmel. Der technisch begnadete Spielmacher hat alles, um bei den Katalanen durchzustarten.

Das deutete er in der Saisonvorbereitung im vergangenen Sommer an. Doch Ex-Barça-Coach Ernesto Valverde ließ den Mittelfeldregisseur in der laufenden Spielzeit nicht ran.

Auch Eigengewächs Carles Alena, der in der vergangenen Saison bereits häufig in der ersten Mannschaft zum Einsatz gekommen war, spielte kaum eine Rolle in der Hinserie.

Valverde setzte im Mittelfeld lieber auf erfahrene Kräfte wie Arturo Vidal (32) und Ivan Rakitic (31) statt auf die beiden Jungstars aus La Masia.

Carles Alena nutzte eine Vertragsklausel, die ihm aufgrund der geringen Spielzeit eine Ausleihe im Winter erlaubte und schloss sich bis zum Saisonende auf Leihbasis Betis Sevilla an.

Das Management der beiden hochveranlagten Eigengewächse war laut SPORT einer der Gründe für die Entlassung von Valverde am vergangenen Montag.

Hinzukommen die Auswärtsschwäche in dieser Spielzeit, das Aus im Halbfinale der Supercopa de Espana sowie die beiden deftigen Pleiten in der Champions League gegen Rom und Liverpool.

Anzeige