FC Barcelona :Valverde-Nachfolger: Xavi bringt sich in Stellung

xavi hernandez spanien
Foto: Yiannis Kourtoglou / Shutterstock.com
Anzeige

Barça-Legende Xavi kann sich durchaus vorstellen, künftig als Trainer des FC Barcelona zu arbeiten.

"Es wäre kein Problem", sagt er der katalanischen Zeitung ARA. "Ich weiß, wie Messi, Suarez und Co. drauf sind."

Dass überhaupt eine Aussage dieser Art abgedruckt wird, liegt in dem sehr mäßigen Saisonstart der Blaugrana begründet.

Am Wochenende unterlag der amtierende Spanische Meister dem FC Granada mit 0:2 und rutschte dadurch in der Tabelle auf den 9. Platz ab.

Barça legte damit den schlechtesten Saisonstart seit 25 Jahren hin. Der Schuldige ist mit Trainer Ernesto Valverde schnell ausgemacht.

Xavi spielte nach seiner Ausbildung in La Masia bis 2015 für die Profis, absolvierte insgesamt 769 Pflichtspiele im Barça-Dress.

Seit diesem Sommer ist der 39-Jährige als Trainer des katarischen Al Sadd Sports Club angestellt.

"Ich weiß wie sie trainieren, wer Führungspersonen sind, ob sie traurig oder wütend sind. Ich hoffe als Trainer einige Spieler zu haben, die ich bereits kenne", sagt Xavi.

Bei Al Sadd startete er mit drei Siegen erfolgreich in die Saison, in der asiatischen Champions League stehen die Kataris im Halbfinale: "Ich weiß nicht, ob mir das als Brücke zu Barcelona dienen wird", so der Welt- und Europameister.