Real Madrid :Valverde-Vater sicher: Pogba-Transfer hätte meinem Sohn geschadet

Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com
Anzeige

Fede Valverde ist bei Real Madrid derzeit der Senkrechtstarter. Der Südamerikaner hat Ex-Weltfußballer Luka Modric auf die Bank verwiesen.

Das habe er auch Manchester United zu verdanken, die Paul Pogba nicht abgeben wollten. Davon ist zumindest Julio Valverde, der Vater des 20-maligen uruguayischen Nationalspielers überzeugt.

"Mit Pogba wäre Fede weiter übergangen worden und kaum zum Zug gekommen. Deshalb war es gut für ihn, dass Pogba am Ende nicht kam", sagte er bei CADENA Ser.

Inzwischen ist Fede Valverde Stammkraft bei Real Madrid. "Ich weiß nicht, ob man ihn als unumstritten bezeichnen kann, aber sicherlich als wichtig – auch wenn wir der Meinung sind, dass er es noch besser kann", ergänzte sein Vater.

Diese "wunderbare Phase" seines Sohnes mit aktuell 17 Pflichtspielen sei auch Zinedine Zidane zu verdanken.

Der Franzose sei ein "ungeheuerlicher Trainer", was Valverde nur positiv meinte: "Er ist nah an den Spielern dran und macht sie besser", betonte er.

Zu den Gerüchten, dass Fede Valverde seinen 2021 auslaufenden Vertrag um vier Jahre verlängert, meinte Julio Valverde: "Fede hat immer gesagt, dass er seine Karriere gerne bei Real Madrid beenden würde. Das ist sein Traum und wenn der Verein ihn lässt, wird er alles dafür tun, um ihn sich zu erfüllen."

» Eden Hazard enthüllt: So war das mit der Cristiano-Trikotnummer

» Poker um Paul Pogba: Zinedine Zidane gibt die Hoffnung auf

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige