FC Barcelona :Vater stellt klar: Neymar-Poker mit Barça geht weiter

Foto: Cosmin Iftode / Dreamstime.com
Anzeige

Offensiv-Ass Neymar wollte seine Heimkehr zum FC Barcelona unbedingt vorantreiben. Der Transfer zurück ins Camp Nou war letzthin allerdings nicht realisierbar.

Die Causa kommt derweil auch nach dem Schließen des Transferfensters nicht zur Ruhe.

Während einer Veranstaltung im schottischen Edinburgh soll Neymar senior, der seinem Filius beratend zur Seite steht, laut SPORT BILD Öl ins Feuer gegossen haben.

"Die Verhandlungen zwischen den Vereinen sind noch nicht zu Ende. Ein Brasilianer möchte nur dort sein, wo er glücklich ist, und er war sehr glücklich in Barcelona", so der Berater.

Als Neymars Freunde aus Barcelona gefragt haben, ob er zurückkehren wolle, sei dieser berührt gewesen.

"Als Berater fühlt man sich schwach, wenn es keine Struktur gibt, die einen Wechsel ermöglicht. Es gab keine Vertragsklausel, und das macht die Sache sehr schwierig", so der Neymar-Vater weiter.

Video zum Thema

In Spanien rechnen Medien unisono damit, dass Barça spätestens im Sommer 2020 einen erneuten Anlauf nehmen wird, Neymar aus seinem bei Paris Saint-Germain bis 2022 datierten Arbeitsvertrag herauszulösen.

Dann hat Barça auch bessere Karten. Laut FIFA-Regeln könnte Neymar am Ende des dritten Vertragsjahrs sein Arbeitspapier einseitig kündigen.

Die Ablösesumme würde in diesem Fall nicht von Paris Saint-Germain festgelegt, sondern anhand verschiedener Kriterien von dritter Seite berechnet werden.

Neymars Anwälte gehen laut MUNDO DEPORTIVO davon aus, dass der Südamerikaner für 170 Millionen Euro gehen könnte.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige