Borussia Dortmund :Vereinsikone packt über Abschied von Marco Reus aus

marco reus 2019 01 3
Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com

Bereits mit sechs Jahren wurde Marco Reus in der Jugend von Borussia Dortmund engagiert. Im Winter 2005 machte er nach knapp zehn Jahren Ausbildung einen Cut und veränderte sich zum heutigen RW Ahlen.

Nach weiteren Jugendjahren sowie dem Profidebüt in der Wersestadt ging es zu Borussia Mönchengladbach. "So wie man mir das erzählt hat, hat man ihn nicht weggeschickt", wird BVB-Vereinsikone Lars Ricken bei den RUHR NACHRICHTEN zitiert. Reus war schlicht unzufrieden mit seinen Einsatzzeiten.

"Natürlich war es in der Situation hart. Aber ich wusste, dass ich ein guter Spieler bin und dass ich spielen will. Alles andere war für mich egal", sagt Reus, der schon damals darauf gedrängt hatte, den Durchbruch schaffen zu wollen. Ricken weiß genau, woran das lag.

marco reus 2019 01 5
Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com

Der Dortmunder Nachwuchskoordinator bezeichnet Reus nach Ansicht eines Jugendfotos als "schmächtig", "wirklich richtig schmächtig": "Da hast du gedacht, da steht ein 13-Jähriger." Zum Zeitpunkt seines Weggangs war Reus fast 16 Jahre alt.

Hintergrund


Der gebürtige Dortmunder Reus kehrte 2012 zurück an den Rheinlanddamm, wo er inzwischen als Kapitän amtet und auf 269 Spiele mit 212 Torbeteiligungen in Schwarz-Gelb blickt.

Laut Ricken fußt dies auf die genossene Ausbildung: "Man kann zumindest sagen, er war in seinem goldenen Lernalter beim BVB, sodass er später diese Karriere hinlegen konnte."

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!