FC Bayern :Vergiftete Stimmung: Trennung zwischen David Alaba und dem FC Bayern rückt näher

imago davidabala 202012016
Foto: ZUMA Wire / imago images

Demnach rechnet die Führungsriege des deutschen Rekordmeisters nicht mehr mit einer Einigung im Vertragspoker, nachdem man Ende Oktober öffentlich das letzte Angebot an Alaba zurückgezogen hatte.

Man werde auch keine weiteren Bemühungen in Richtung Vertragsverlängerung in Angriff nehmen. Demnach sei die Akte geschlossen. Nur ein Zurückrudern in Sachen Gehaltswunsch des Österreichers könne die Situation noch ändern.

Alabas Vertrag an der Säbener Straße läuft am 30. Juni 2021 aus. Die Forderungen von Alaba und Berater Pini Zahavi (77) sind dem deutschen Serienmeister zu hoch. Offenbar hakt es nicht das erste Mal zwischen den Parteien.

Hintergrund


Der SPORT BILD zufolge stand bereits bei Alabas letzter Vertragsverlängerung im Jahr 2016 eine Trennung im Raum. Schon damals gab es Unstimmigkeiten wegen der Finanzen.

Der Abwehrakteur verlängerte letztendlich doch. Vier Jahre später riecht es nach Trennung. Angeblich ist die Stimmung zwischen den Bayern-Verantwortlichen und der Alaba-Seite "vergiftet".