FC Bayern :Verpasste Ballon-d'Or-Chance: Bayern-Boss will für Lewandowski zum Hörer greifen

robert lewandowski 2020 01 007
Foto: MDI / Shutterstock.com

Viele hatten Robert Lewandowski bei der Wahl zum diesjährigen Weltfußballer Chancen auf den erstmaligen Gewinn des Ballon d'Or zugestanden. Die für die Auszeichnung zuständige Zeitung FRANCE FOOTBALL hat das Event allerdings abgesagt.

"Darüber sind wir natürlich nicht besonders glücklich, und es ist vielleicht auch nicht ganz fair - nicht nur gegenüber Robert Lewandowski. Er hätte es in diesem Jahr verdient", sagte Karl-Heinz Rummenigge während einer virtuellen Presserunde am Montag.

Aufgrund seiner 34 Bundesliga-Tore in der abgelaufenen Meistersaison des FC Bayern schreibt auch Rummenigge seinem Star-Fußballer "eine gute Chance" zu. Der Vereinsvorsitzende wartete dann noch mit einer Aussage auf, die bei vielen, die es nicht mit den Bayern halten, auf Unverständnis stoßen dürfte.

Hintergrund


"Ich spreche vielleicht später noch mit Gianni Infantino (FIFA-Präsident; Anm. d.Red.) und werde versuchen, ihn zu überzeugen, dass er FRANCE FOOTBALL überzeugt - oder dass die FIFA ihrerseits einen Ballon d'Or organisieren kann", so Rummenigge.

Mit seinem Gesuch dürfte der Bayern-Boss allerdings wenig Erfolg haben. Die beiden Institutionen hatten zwar viele Jahre gemeinsam den Ballon d'Or vergeben. Seit 2016 hat sich die FIFA allerdings gelöst und vergibt selbst den FIFA-Weltfußballer.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!