Verstoß gegen Financial Fairplay Falls Neymar nach Paris geht: Barça will PSG verklagen

neymar 2017 2
Foto: LevanteMedia / Shutterstock.com

Spanische Medien berichten übereinstimmend, dass die Klubführung des FC Barcelona davon ausgeht, dass sich PSG den Transfer von Neymar nicht ohne Fremdmittel leisten kann und somit gegen das Financial Fair Play der Uefa verstoßen würde, sollten sie 222 Millionen Euro lockermachen.

Das Financial Fair Play zielt darauf ab, dass die Ausgaben der Klubs die Einnahmen nicht übersteigen sollen. Dass sei bei Paris dann nicht mehr der Fall, so Barca.

FC Barcelona

Auch der Präsident der spanischen Profi-Liga (LFP), Javier Tebas, hatte zuvor bereits angekündigt, im Falle einer Neymar-Verpflichtung bei der Uefa Anzeige gegen PSG zu erstatten.

PSG müsste für Neymar inklusive Steuern knapp 300 Millionen Euro Ablöse zahlen. Hinzu kämen noch Gehaltskosten von knapp 60 Millionen Euro brutto hinzu.