Verurteilung zu 9 Jahren Knast :Urteil wird angefochten: Robinho wehrt sich gegen Hafturteil

robinho selecao
Foto: david alayo / Shutterstock.com

Ein Gericht in Mailand verurteilte den 99-maligen Nationalstürmer wegen Beteiligung an einer Gruppenvergewaltigung zu neun Jahren Haft. Das Urteil wurde in Abwesenheit des Profis gesprochen.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Robinho während seiner Zeit beim AC Mailand gemeinsam mit fünf anderen Männern eine Frau in der Garderobe eines Nachtclubs vergewaltigt habe.

Die Männer sollen das Opfer betrunken und wehrlos gemacht haben. Das Urteil: Neun Jahre Haft gegen den Profisportler und einen brasilianischen Freund.

Vier der Angeklagten seien nicht auffindbar gewesen. Das Opfer soll von jedem Täter mit jeweils 60.000 Euro entschädigen werden.

Doch Robinho wehrt sich gegen das Haft-Urteil. Sein Anwalt kündigte an, das Urteil anzufechten,

Hintergrund


Sollte der Selecao-Kicker in letzter Instanz verurteilt werden, würde er aber wohl dennoch nicht im italienischen Gefängnis landen.

Wie die SÜDDEUTSCHE ZEITUNG berichtet, liefert Brasilien seine eigenen Staatsangehörigen nicht aus. Robinho könnte also nur in Italien oder einem anderen Land, das ein Auslieferungsabkommen mit Italien hat, festgenommen werden.

Robinho lässt seine Karriere aktuell bei Atletico Mineiro ausklingen. In Europa kickte er neben Milan auch für Real Madrid und Manchester City.