Juventus Turin :Vieira stellt klar: Nicht Cristiano Ronaldo, sondern die Mannschaft ist bei Juve der Star

Foto: Anton_Ivanov / Shutterstock.com
Anzeige

Es geschah beim Prestigeduell gegen den AC Mailand: Cristiano Ronaldo wurde beim Stand vom 0:0 bereits nach 55 Spielminuten ausgewechselt.

Und dass, obwohl die Bianconeri zu diesem Zeitpunkt unbedingt einen Treffer und die damit verbundenen drei Punkte brauchten, um in der Tabelle wieder an Inter Mailand vorbeizuziehen.

Cristiano Ronaldo war stinksauer, stampfe sofort in die Kabine und von dort aus noch vor dem Abpfiff aus dem Stadion. Ein No-Go, schimpfte hinterher Trainerlegende Fabio Capello.

Der ehemalige Juve-Superstar Patrick Vieira, heute Trainer des OGC Nizza, kann verstehen, warum Cristiano Ronaldo schlecht gelaunt ist.

"Von außen betrachtet sieht es so aus, als würde er eine schwierige Zeit durchmachen. Wenn ein Spieler wie er aufhört zu treffen, kommt es zu Frustrationen", erklärte der Franzose gegenüber SKY SPORT ITALIA.

Patrick Vieira hat jedoch auch Verständnis für Maurizio Sarri. "Bei Juventus ist der Verein der wahre Star", verweist der Ex-Juve-Mittelfeldakteur auf die Atmosphäre und die Werte im Verein.

Anzeige

Daher sei es nicht überraschend, dass Maurizio Sarri sich zu allererst um die Mannschaft und nicht um Cristiano Ronaldo sorge.

Doch Vieira weiß auch um das weltweite Standing von Fünffach-Weltfußballer Cristiano Ronaldo und dessen Ego. "Cristiano Ronaldo prägt mit Lionel Messi und Neymar das Bild des Fußballs", so der 43-Jährige: " Das zeigt, wie schwierig es ist, Trainer zu sein."

Cristiano Ronaldo konnte sich nach der Enttäuschung in der Nationalmannschaft ablenken. Beim 6:0 über Litauen traf er am Donnerstag gleich dreimal.

» Adrien Rabiot: Blitz-Abschied von der Alten Dame?

» Gianluigi Buffon lobt Moral von Cristiano Ronaldo und Gonzalo Higuain

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige