Champions League :Vinicius Junior fühlt sich von Schiedsrichtern benachteiligt

vinicius junior 2020 01 002
Foto: Marco Iacobucci Epp / Shutterstock.com

Die Ausgangsposition, welche sich Real Madrid am Mittwochabend für das Rückspiel im Champions-League-Achtelfinale gegen Manchester City geschaffen hat, könnte durchaus besser sein.

Laut Vinicius Junior trägt Schiedsrichter Daniele Orsato zumindest eine Teilschuld an der 1:2-Heimniederlage. Der erste City-Torschütze soll Sergio Ramos weggeschubst haben.

"Gabriel Jesus begeht ein Foul vor dem ersten Tor. Jeder hat das gesehen", sagte Vinicius im Anschluss an die Partie.

Eine ähnliche Situation habe es zwischen ihm und Riyad Mahrez in der ersten Halbzeit gegeben.

Sowohl Schiedsrichter als auch Video Assistant Referee hätten es allerdings nicht für nötig gehalten, die Situation noch mal zu überprüfen, wetterte Vinicius.

Der junge Brasilianer habe gesehen, dass dies ein Foul war, dafür müsse er die Situation nicht noch mal in den Katakomben anschauen.

"Sie (die Schiedsrichter; Anm. d. Red.) behandeln uns hier immer gleich. Im Spiel gegen Levante war es beispielsweise nicht normal, dass Sergio Ramos gleich für sein erstes Foul die Gelbe Karte sah."

Real Madrid muss sich nun schnell sortieren, am Sonntag (21 Uhr) steht der Clasico gegen den FC Barcelona an.

Die Niederlage gegen ManCity werde allerdings keine Auswirkungen auf das bevorstehende Topduell haben, versicherte Vinicius. "Wir spielen eine großartige Saison. Wir werden bis Sonntag hart arbeiten."

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!