Champions League :Von wegen Glückslos: Klopp warnt vor Porto

Foto: bestino / Shutterstock.com
Anzeige

Der FC Porto sei schließlich "auf spektakuläre Weise" gegen die AS Rom im Achtelfinale weitergekommen und kein leichter Gegner.

Die Portugiesen würden im Pressing und Gegenpressing – den Spezialdisziplinen einer jeden Klopp-Elf – sehr gut sein, ebenso seien sie "sehr gut organisiert offensiv physisch stark".

Da spiele es auch keine Rolle, dass der FC Liverpool vor einem Jahr noch 5:0 gegen Porto gewann. Auch damals seien sie "richtig gut" gewesen.

"Leute, die richtig Ahnung von Fußball haben", stellte Jürgen Klopp weiter fest, "wollten Porto nicht. Das ist die Wahrheit."

Da der Trainer mit den Reds in jeder Europapokal-Saison auch jeweils das Endspiel erreicht habe (2016 in der Europa League gegen den FC Sevilla und 2018 gegen Real Madrid in der Champions League), will er das auch in dieser Saison schaffen.

Schließlich betont er stets, dass man ja auch den Titel in der Königsklasse und in der Premier League, wo sie aktuell auf Platz eins stehen, gewinnen können.

Daran soll sie Porto nicht hindern, so Klopp: "Wir müssen genau die richtige Menge Respekt zeigen, aber auch kein bisschen mehr. Weil wir stark sein müssen, klar, direkt, kreativ. Das kann ein etwas wildes Spiel werden", prophezeit der Fußballlehrer. "Ich hoffe, wir sind dafür bereit."

» Weltfußballerwahl: Sadio Mane von Messi-Stimme geehrt

» Jürgen Klopp meckert über United - Mourinho meldet sich zu Wort

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige