Juventus Turin :Vor Comeback: Leonardo Bonucci suchte Gespräch mit Juve-Ultras

Foto: Ververidis Vasilis / Shutterstock.com
Anzeige

Leonardo Bonucci (32) war im Sommer 2017 eine Persona non grata in Turin. Der langjährige Abwehrchef hatte sich schließlich zu einem Wechsel zum AC Mailand entschieden.

Doch nach nur einem Jahr bei den Rossoneri kehrte der italienische Nationalverteidiger zurück. Allerdings nicht ohne zuvor abzuchecken, wie es um sein Standing bei den Juve-Ultras steht.

Wie der CORRIERE DELLA SERA berichtet, kam es vor Bonuccis Rückkehr zu Juve zu WhatsApp-Chats mit einem Ultra-Anführer.

Darin bat Bonucci um ein Gespräch, um zu erklären, wie es 2017 zu seinem Abschied in Richtung Milan gekommen war. Bonucci sei zugesichert worden, dass man alles aus dem Weg räumen könne.

Daraufhin habe Bonucci seine Bedenken über eine Anfeindung aus der Fanszene über Bord geworfen.

Anzeige