PSG-Star soll kommen :Vorstand stellt klar: Neymar ein Sonderfall für Barça

Foto: almonfoto / Shutterstock.com
Anzeige

Beim FC Barcelona steht die Verpflichtung von Neymar weiterhin ganz oben auf der Pendenzenliste.

Klubvorstand Javier Bordas erklärt der Nachrichtenagentur EFE zu diesem Thema: "Solange er kommen will, werden wir alles tun, was wir können, damit er zu uns kommt."

Allerdings müssen die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für einen Deal passend sein, führt der Barça-Manager aus.

Bordas, der in die Verhandlungen involviert war, schließt nicht aus, dass schon im Winter ein neuer Anlauf genommen wird.

"Wir werden sehen. Im Fußball kann sich jeder verändern, aber Neymar ist Neymar", sagt er über Bemühungen, erneut an Paris Saint-Germain heranzutreten.

Noch vor Kurzem konnte mit den Franzosen nicht die richtigen Voraussetzungen geschaffen werden.

Video zum Thema

Der Brasilianer wollte PSG in diesem Sommer unbedingt verlassen, vorzugsweise in Richtung seines Ex-Klubs. Bordas bezeichnet Neymars Situation als "Sonderfall".

Warum? "Er ist ein außergewöhnlicher Spieler und will zu Barça kommen. Er hat sich in Paris nicht angepasst, er hat sich geirrt. Das hat er selbst gesagt."

Das Missverständnis soll nun im Jahr 2020 beendet werden. Dann könnte Neymar seinen Vertrag nach drei Jahren Vereinszugehörigkeit dank Artikel 17 der FIFA-Regularien kündigen.

Als Ablösesumme würde in diesem Fall eine marktgerechte Entschädigung festgesetzt werden. Bisher verzichteten Top-Klubs allerdings darauf, diese Lösung anzuwenden.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige