FC Barcelona :"Wäre sinnlos": Manchester United wird vor Coutinho-Kauf gewarnt

coutinho 2019 03 17
Foto: Anton_Ivanov / Shutterstock.com

Vor gut eineinhalb Wochen gab der FC Bayern in Person von Karl-Heinz Rummenigge bekannt, die Kaufoption bei Philippe Coutinho nicht aktivieren zu werden. Der Vorstandsvorsitzende ließ für eine andauernde Zusammenarbeit allerdings ein Hintertürchen offen.

Man wolle jetzt erst mal intern die Kaderplanung abschließen und anschließend sehen, ob Coutinho weiter eine Rolle spiele oder nicht. Bei Coutinhos Stammklub, dem FC Barcelona, werden derzeit die möglichen Sommerszenarien durchgespielt.

Für ein erneutes Leihgeschäft ruft Barça nach einer Meldung der MUNDO DEPORTIVO zehn Millionen Euro auf. Zum Vergleich: Die Bayern haben für die laufende Saison eine Gebühr von 8,5 Millionen Euro aufwenden müssen.

coutinho 2019 06 02
Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com

Coutinho in der Premier League begehrt

Dem Vernehmen nach ist Coutinho vor allem in der englischen Premier League begehrt, in der die sonst so schwerreichen Klubs aufgrund der Corona-Pandemie den Gürtel allerdings ebenfalls enger schnallen müssen.

Hintergrund


Die beiden Londoner Klubs FC Arsenal und FC Chelsea sollen sich in Position bringen. Auch das bald wohl neureiche Newcastle United wird mit Philippe Coutinho in Verbindung gebracht.

"Wäre sinnlos" - Manchester United wird vor Coutinho-Kauf gewarnt

Rekordmeister Manchester United hat sich dagegen laut den MANCHESTER EVENING NEWS aus dem Poker verabschiedet.

coutinho selecao 2018
Foto: A.RICARDO / Shutterstock.com

Das dürfte auch Ex-United-Stürmer Dimitar Berbatov freuen. Der ehemalige bulgarische Weltklassestürmer spricht sich gegen einen Wechsel Coutinhos zu den Red Devils aus.

Zum einen würde Philippe Coutinho aufgrund seiner Vergangenheit bei United-Erzrivale Liverpool es schwer haben, so Berbatov gegenüber BETFAIR. "Außerdem braucht United ihn im Moment nicht."

Der Grund: Winter-Neuzugang Bruno Fernandes. Dieser sei ein "ähnlicher Spielertyp", glaubt Berbatov. "Er ist wirklich erfolgreich und scheint ein vielversprechender Neuzugang zu sein. Ich glaube nicht, dass es Sinn macht, wenn United ihn verpflichtet."

Zudem habe Manchester United ja auch noch die zuletzt verletzten Paul Pogba und McTominay. "Sie spielen auch so großartigen Fußball und haben genug Qualität, so dass es sinnlos wäre, Coutinho zu verpflichten."

Philippe Coutinho zu Jose Mourinho?

Womöglich läuft Philippe Coutinho bald für einen anderen Ex-Verein von Berbatov auf. FOOTBALL INSIDER berichtet: Tottenham wurde Coutinho angeboten.

Bei den Spurs besteht durchaus Bedarf für einen Kreativspieler. Christian Eriksen verabschiedete sich schließlich im Januar von der White Hart Lane in Richtung Inter Mailand. Einen Ersatz holte Tottenham bisher nicht.

Was gegen eine Zusammenarbeit von Edeltechniker und Tottenham-Chefcoach Jose Mourinho (57) spricht: Coutinhos hohes Gehalt. Laut MARCA soll sich Tottenham deshalb gegen den Südamerikaner entschieden haben.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!