Aus Liebe zu Juve :Warum Claudio Marchisio auf einen China-Wechsel verzichtet

Foto: cristiano barni / Shutterstock.com
Anzeige

Avancen aus dem fernen China sind meist nicht leicht abzuschlagen. Das liegt vor allem an der hohen Entlohnung, die Fußballern dort geboten wird.

Claudio Marchisio erreicht ein solches, Jiangsu Suning wirbt um die Dienste des vereinslosen Profis.

"Ich schätze die Arbeit, die Suning in Italien mit Inter leistet, aber die Verbindung zu den Nerazzurri hat mir bei der Entscheidung keine Ruhe gelassen", sagt Marchisio im SKY-Interview.

Von 2008 bis 2018 lief der Mittelfeldspieler zehn Jahre lang für Juventus Turin auf.

Jiangsu gehört ebenso wie Juves Erzrivale Inter Mailand zur Suning Holdings Group, weshalb der 55-fache Nationalspieler mit dem großen Bianconeri-Herz jenes Engagement nicht annehmen will.

Bis Ende Juni stand Marchisio noch bei Zenit St. Petersburg unter Vertrag.

Sein neues Ziel ist unbekannt, nach Italien wird es ihn nicht mehr zurückziehen: "Ich werde in Italien nie wieder ein Trikot tragen. Die einzigen Angebote, die ich in Betrachte ziehe, kommen aus dem Ausland und nicht aus Italien."

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Video zum Thema

Anzeige