"Der falsche Zeitpunkt" :Warum die Leihe von Bayern-Juwel Joshua Zirkzee platzte

imago joshua zirkzee 2020 10031
Foto: Oryk HAIST / imago images

Nachdem der FC Bayern den Transfer von Eric Maxim Choupo-Moting einfädelte, war vielen klar, dass Joshua Zirkzee in der Stürmer-Hierarchie eine Position nach hinten fällt. Kurzfristig ergaben sich Gerüchte, Feyenoord Rotterdam soll sich informiert haben. Aus der Bundesliga war der 1. FC Köln aus der Deckung gekommen.

"Wir hatten Kontakt. Ich habe mich mit Hasan und Hansi ausgetauscht – aber es war einfach der falsche Zeitpunkt. Das war nach dem 8:2 gegen Barcelona, da habe ich Hasan erst mal gratuliert – und dabei nach Joshua gefragt", wird FC-Sportchef Horst Heldt von der Münchner TZ zitiert.

Hintergrund


Zu diesem Zeitpunkt hatten die Bayern allerdings keine Ausleihe im Sinn. Am Tag vor dem Deadline Day sei es für Heldt dann zu spät gewesen: "Sowas kommt vor." Zirkzee hatte sich in den letzten Wochen wie erwartet wieder bei der 2. Mannschaft vorgefunden.

Möglicherweise nehmen die Kölner aber schon im nahenden Januar-Wechselfenster einen erneuten Anlauf. "Es ist für uns zukünftig schon interessant, vielleicht den einen oder anderen Spieler, der Spielpraxis braucht, auszuleihen", äußert sich Heldt.