Foto: Photo Works / Shutterstock.com

Berater erklärt :Warum es zwischen Gareth Bale und Zidane nicht klappte

  • Fabian Biastoch Sonntag, 17.03.2019

Der Berater von Gareth Bale hat erklärt, was in der vergangenen Saison zwischen seinem Schützling und Real-Coach Zinedine Zidane schief lief.

Werbung

Viele werden sich über die Verpflichtung Zinedine Zidanes als neuen Trainer bei Real Madrid gefreut haben. Gareth Bale wohl eher nicht.

Dem Waliser und dem Franzosen wird ein unterkühltes Verhältnis nachgesagt.

Zum Ende der vergangenen Saison ließ der Coach den Stürmer nicht mehr häufig spielen, auch im Finale der Champions League kam er nur von der Bank.

Dass Gareth Bale letztlich das Endspiel gegen Liverpool mit zwei Treffern entschied, half nichts. Die Beziehung blieb unterkühlt, Zinedine Zidane wollte ihn sogar unbedingt verkaufen.

Als Präsident Florentino Perez dem nicht zustimmen wollte, reagierte Zidane auch deshalb mit seinem Rücktritt.

Jonathan Barnett, Berater des walisischen Nationalspielers, hat nun verraten, warum es zwischen den Beiden einfach nicht funken wollte.

"Gareth wollte Fußball auf seine Art und Weise spielen, Zidane in einer anderen. Im Laufe der Zeit wurde das dann schlimmer", sagte der Brite.

Dennoch könnte Bale "seine ganze Karriere" bei Real Madrid bleiben, betonte der Berater.

"Bei Real bleiben? Warum denn nicht? Wenn das nicht funktioniert, reden wir später darüber."

Der Vertrag des 29-Jährigen läuft noch bis 2022. Gerüchte, wonach er im Sommer zu Manchester United wechseln könne, halten sich seit Wochen hartnäckig und dürften mit der Rückkehr Zidanes nicht weniger werden.

Allerdings: Beim Einstand von Zinedine Zidane gegen Celta Vigo (2:0)  stand Bale in der Startelf - und zeigte eine starke Leistung inklusive Treffer (77.).

Werbung

FC Barcelona

Weitere Themen