FC Bayern :Warum Jupp Heynckes Schweinsteiger vom Trainerjob abrät

Foto: Santamaradona / Dreamstime.com
Anzeige

Aus und vorbei! Bastian Schweinsteiger hat in dieser Woche sein Karriereende verkündet. Nach Stationen bei Bayern München, Manchester United und Chicago Fire macht der WM-Held von 2014 Schluss.

Wie geht es weiter für den Familienvater? Kommt eine Zukunft als Chefcoach infrage? Jupp Heynckes, der Schweinsteiger einst beim FC Bayern München förderte,  rät ab.

"Der Typus Trainer ist er sicher nicht, von diesem Beruf rate ich ihm ab, weil er sehr sensibel und nicht der Typ für die Öffentlichkeit ist", erklärte Heynckes gegenüber dem KICKER seine Gedanken.

Heynckes, der seine Trainerkarriere nach Stationen bei Borussia Mönchengladbach, Athletic Bilbao, Eintracht Frankfurt, Teneriffa, Benfica Lissabon, Real Madrid, Schalke, Leverkusen und Bayern München beendete, kennt Schweinsteigers Pläne nicht, " obwohl wir immer wieder Kontakt haben."

Eine andere Position als die des Trainers kann sich Jupp Heynckes für seinen Ex-Schützling im Fußball-Business jedoch vorstellen, schließlich sei Schweinsteiger eine " Weltmarke."

Eine Aufgabe "im Management oder als internationaler Top-Botschafter des FC Bayern wäre schon vorstellbar", so die Trainerlegende.

» Pep Guardiola zu den Bayern? Was gegen eine Rückkehr spricht

» Franz Beckenbauer richtet emotionale Worte an Uli Hoeneß

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige