Ex-United-Kollege enthüllt :Warum Ruud van Nistelrooy von Cristiano Ronaldo genervt war

Foto: Fabio Diena / Shutterstock.com
Anzeige

Eddie Johnson, ein ehemaliger Jugendspieler von Manchester United und Teamkollege von Cristiano Ronaldo, hat über die Anfangszeit des Portugiesen auf der Insel berichtet.

"'Was ist das für einer?' habe ich gedacht, als ich ihn das erste Mal gesehen habe", erinnerte sich der 35-Jährige bei PLANET FOOTBALL. "Seine Klamotten waren furchtbar: Er hatte einen Rollkragen-Pullover an und ganze enge, verwaschene Jeans."

Während der ersten Trainingseinheit mit der Mannschaft habe Cristiano Ronaldo aber gleich alle Mitspieler geschockt, verrät Johnson.

Nur Ruud van Nistelrooy war anfangs ziemlich von dem Teenager genervt, ergänzte der Ex-Profi, der bis 2006 bei Manchester United spielte.

"Er ist immer in den Strafraum gelaufen, aber Ronaldo wollte den gegnerischen Außenverteidiger immer drei- oder viermal ausdribbeln."

Und der Niederländer sei es eben gewohnt gewesen, dass er Flanken bekommt und diese dann verwerten kann. Ronaldo tat das aber eben nicht.

Anzeige

"Die Leute haben in der Folge Ronaldos Spielverständnis in Frage gestellt", erinnerte sich Johnson weiter.

Nach dem Tod von Ronaldos Vater habe dann Sir Alex Ferguson dessen Rolle mehr und mehr eingenommen, erklärte Johnson, der später noch in den USA spielte und inzwischen als Trainer arbeitet. "Er war eine Vaterfigur für ihn", machte er deutlich.

Cristiano Ronaldo sechs Jahre bei Manchester United, wurde zum Weltfußballer und Champions-League-Sieger. 2009 wechselte CR7 schließlich zu Real Madrid. Seit 2018 steht er bei Juventus Turin unter Vertrag.

» Fred spricht über Rassismus-Vorfall im Manchester-Derby

» United-Krise: David de Gea legt den Finger in die Wunde

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige