AS Monaco :Warum scheiterte Thierry Henry? Radamel Falcao gibt Analyse preis

Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com
Anzeige

Im Oktober wurde Thierry Henry mit großem Tamtam als neuer Cheftrainer des AS Monaco vorgestellt.

Der verlorene Sohn, der seine Weltkarriere als Stürmer einst im Fürstentum gestartet hatte, sollte die Monegassen aus der Abstiegszone wieder nach oben führen.

Doch es kam anders: Monaco bekam unter dem Rekordtorschützen des FC Arsenal die Kurve nicht, im Januar wurde er entlassen.

Warum hat es nicht geklappt? Radamel Falcao macht sich so seine Gedanken.

Der Top-Torjäger der Monegassen: "Ich denke, es ist wie überall: es ist besser, wenn man Erfahrung und Zeit hat."

Thierry Henry sei in ein "schwieriges Umfeld" gekommen, eine Mannschaft, bei der es viele Zu- und Abgänge im vergangenen Sommer gab.

Video zum Thema

Falcao weiter: "Es braucht Zeit, sich kennenzulernen. Ein Team ist wie ein Orchester, das kann man nicht improvisieren. Man braucht Arbeit, Einstudieren und Zeit, um sich aufeinander einzustellen."

Falcao sieht bei Henry gute Anlagen, zukünftig mehr Erfolg zu haben: "Ich denke, dass er alles hat, um ein guter Manager zu sein. Er hat gute Ideen. […] Aber drei Monate waren zu kurz, um sie zu entwickeln."

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige