Norwich-Shootingstar :Warum Teemu Pukki in Sevilla scheiterte

teemu pukki
Foto: Laszlo Szirtesi / Shutterstock.com
Werbung

Seit 2018 stürmt Teemu Pukki erfolgreich für Norwich City. Mit den Kanarienvögeln stieg er in die Premier League auf. Nach zwei Spieltagen hat er bereits vier Tore erzielt.

Pukki stand zuvor bereits bei Celtic, Bröndby, Helsinki und dem FC Schalke 04 unter Vertrag.

Hintergrund

Erstmals auf der großen Bühne wollte Pukki bereits 2008 auftreten. Er ging zum FC Sevilla, konnte sich aber nicht durchsetzen.

Pukki erinnert sich. "Ich war ein Teenager und es war wahrscheinlich ein zu großer Schritt für mich. Ich lebte weit weg von zu Hause und war sehr jung, außerdem war es in Sevilla zu heiß im Vergleich zu dem Klima, an das ich in Finnland gewöhnt war", gesteht der finnische Nationalspieler.

Das heiße Klima in Andalusien machte dem Youngster offenbar zu schaffen:  "In den ersten Wochen hatte ich nicht einmal eine Klimaanlage in meiner Wohnung."

Zur Unterstützung kam Pukkis Mutter für ein Jahr nach Spanien.

"Das war eine Hilfe, aber ich litt auch unter der Sprache. Ich war schüchtern, viel schüchterner als jetzt. Aber das Leben im Ausland hilft dir, schneller zu wachsen", blickt der 29-Jährige zurück.

Für Pukki reichte es im Endeffekt nur zu einem Spiel in der Primera Division für Sevilla. Nach zwei Jahren beendete er das Kapitel Spanien.

Video zum Thema