Matthäus erklärt :Warum Timo Werner eine Verstärkung für Bayern gewesen wäre

Foto: A.RICARDO / Shutterstock.com
Anzeige

Timo Werner hat Atletico Madrid abgesagt. Die Colchoneros wollten den deutschen Nationalspieler in dieser Transferperiode verpflichten.

Auch Bayern München muss auf Werner verzichten. Der Stürmer verlängerte bei RasenBallsport Leipzig.

In seiner Kolumne für den Pay-TV-Sender SKY schreibt Lothar Matthäus über den nicht realisierten Wechsel von Timo Werner zum FC Bayern, dem "vorerst wieder ein deutscher Top-Spieler durch die Lappen gegangen", wie der deutsche Rekordnationalspieler meint.

Matthäus sei überrascht davon gewesen, dass Werner seinen auslaufenden Vertrag bei RB Leipzig bis 2023 verlängerte.

Dem Vernehmen nach hat sich der DFB-Auswahlspieler eine Ausstiegsklausel von 30 (KICKER) bis 60 Millionen Euro (BILD) einflechten lassen, hinzu kommt eine Gehaltsanpassung auf sieben Millionen im Jahr.

Matthäus macht kein Geheimnis daraus, dass er Werner gerne beim FC Bayern gesehen hätte.

Video zum Thema

"Ich finde, er hätte dem Verein gut zu Gesicht gestanden. Mit der Torgefahr, seinem Tempo und seiner Vielseitigkeit wäre er garantiert eine Verstärkung gewesen."

Seine Wichtigkeit für RB verdeutlichte Werner im Spiel gegen Eintracht Frankfurt. Nachdem vor der Partie die Vertragsverlängerung über die Stadionboxen verkündet wurde, steuerte er beim 2:1 einen Treffer bei – sein zweites Saisontor.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige