Chelsea :Was Jose Mourinho über den Kepa-Eklat denkt


Jose Mourinho (56) hat sich zu dem Theater um die verweigerte Auswechslung von Kepa Arrizabalaga geäußert.

  • Andre OechsnerMittwoch, 27.02.2019
Foto: mooinblack / Shutterstock.com
Anzeige

José Mourinho ist für seine mitnichten stromlinienförmigen Aussagen bestens bekannt.

Auch zur Story um Kepa Arrizabalaga hat der vereinssuchende Trainer eine teils exklusive Meinung.

Das jüngste Scharmützel um Kepa Arrizabalaga brachte den Großteil der Fußballwelt zum Schmunzeln.

Beim FC Chelsea nahm man das Fehlverhalten des Torhüters aber gar nicht gut auf und belegte ihn – nachdem er im League-Cup-Finale gegen Manchester City (3:4 n. E.) seine Auswechslung verweigerte – mit einer Geldstrafe.

Indes springt mit José Mourinho ein prominenter Fußballname Kepa zur Seite.

"Mit so einer Aktion will ein Spieler seine Persönlichkeit und sein Selbstvertrauen zeigen, er will zeigen, dass er da ist und im Elfmeterschießen Bälle parieren will. Das mag ich", äußert Mourinho beim Sport-Streamingdienst DAZN.

Video zum Thema

Gleichwohl gibt der Portugiese aber auch den Moralapostel. Kepa habe mit seiner Aktion nicht nur seinem Trainer, sondern auch seinem Mitspieler Willy Caballero geschadet.

"Ich finde es nicht gut, dass er seinen Trainer und seinen Co-Trainer in eine sehr schwierige Situation bringt. Das Gleiche gilt ja für seinen Mannschaftskameraden, der bereit war, eingewechselt zu werden und sich am Ende in einer problematischen Situation wiederfand, für die er nichts konnte."

Dem FC Chelsea bietet sich nur wenig Zeit zur Aufarbeitung des Vorfalls. Am Mittwochabend (21 Uhr) steht das Premier-League-Heimspiel gegen Tottenham Hotspur an – mit Kepa zwischen den Pfosten.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige