Juventus Turin :Was läuft mit PSG? Paulo Dybalas Berater klärt auf

Foto: Marco Iacobucci EPP / Shutterstock.com
Anzeige

Weil rund um Paris Saint-Germain immer mal wieder über einen möglichen Abgang von Edinson Cavani berichtet wurde – und auch die Story um Neymar nicht abzubrechen droht –, ist in den vorhergehenden Wochen Paulo Dybala auf dem Index der Franzosen gelandet.

"Es sind keine weiteren Reisen nach Paris geplant", erklärt Dybalas Agent Jorge Antun auf TUTTOSPORT-Nachfrage. "Er muss den Moment genießen, wir wissen nicht, was in Zukunft passieren wird."

Angeblich war der Berater zuletzt mehrfach an der Seine unterwegs, um dort Sondierungsgespräche zu führen.

Dybala soll sich aktiv mit einem Vereinswechsel auseinandersetzen. Grund hierfür ist die Spielzeit, die ihm schon seit Längerem abgeht.

Und die Gemengelage hat sich nach dem ersten Spiel nicht wirklich geändert: In der Partie zwischen Parma Calcio und Juventus Turin (0:1) war dem 25-Jährigen lediglich ein 90-minütiger Bankplatz vergönnt.

Berichtet wurde ebenfalls von einigen Interessenten aus der Premier League. Ein anvisierter Deal mit Tottenham Hotspur soll in den letzten Wechselminuten geplatzt sein.

Antun klärt auf: "Ich habe mit englischen Klubs gesprochen. Aber die Geschichten über die Provisionszahlungen sind nicht wahr. Es hat Probleme zwischen den Klubs gegeben."

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Video zum Thema

Anzeige