Watzke wird Aufsichtsratsvorsitzender der DFL

14.12.2021 um 15:41 Uhr
von Sport-Informations-Dienst
Nachrichtenagentur
Dieser Inhalt wird von der Nachrichtenagentur Sport-Informations-Dienst bereitgestellt. Der Text wurde von Fussballeuropa.com nicht geprüft oder bearbeitet.
sid/acfcffaeadcdbbddf
Foto: AFP/SID/PATRIK STOLLARZ

Dies beschlossen die 36 Erst- und Zweitligisten auf ihrer Mitgliederversammlung am Dienstag. Der 62-Jährige tritt ab dem 11. Februar die Nachfolge von Peter Peters an, der wegen seiner Kandidatur als Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zurückgetreten war.

"Ich habe mich 17 Jahre erfolgreich gegen ein solches Amt gewehrt. Jetzt haben sie mich an einem schwachen Punkt erwischt. Ich spüre eine sehr große Verantwortung und hoffe der gerecht zu werden", sagte Watzke: "Einem Neuanfang wohnt ein Zauber inne, dass man wieder etwas aufeinander zugeht. Wir müssen den deutschen Fußball wieder mehr zum Strahlen bringen. Das können wir nur gemeinsam angehen."

Die Klubs wählten Watzke zudem als 1. Stellvertreter der künftigen DFL-Geschäftsführerin Donata Hopfen im Präsidium. Die ehemalige Medienmanagerin folgt im Januar auf Christian Seifert. "Meine erste Aufgabe ist es, Donata Hopfen den Rücken zu stärken und sie zu unterstützen. Ich werde mich ins operative Geschäft nicht einmischen", sagte Watzke.

Der BVB-Boss hatte bereits vor der Versammlung seine Bereitschaft für die Posten erklärt. "Wenn irgendwann der deutsche Profifußball der Meinung ist, dass er mich in irgendeiner Form gebrauchen könnte und eine Vakanz da ist, und die ist ja jetzt offensichtlich da, dann würde ich mich nicht verweigern", hatte Watzke kürzlich im OMR Podcast im Hinblick auf ein mögliches Engagement bei der DFL gesagt.