Borussia Dortmund :Watzkes Wunsch: Jürgen Klopp sollte zum BVB zurückkommen

Foto: KENCKOphotography / Shutterstock.com
Anzeige

Der Anruf, der von der BILD aus Hans-Joachim Watzke in Kürze erscheinendem Buch zitiert wird, soll vom Mai 2018 stammen. Damals gab Borussia Dortmund bekannt, dass der auslaufende Vertrag von Peter Stöger nicht mehr verlängert werde. Watzke rief daraufhin bei Jürgen Klopp durch.

"Irgendwann (...) klingelte mein Telefon, als ich im Flieger saß. Aki war dran: 'Jürgen, du musst zurückkommen.' Ich habe gelacht. Ich dachte, er macht einen Scherz. 'Bist du doof, hast du getrunken? Wie kommst du denn auf die Idee? Ich habe doch noch ein paar Jahre Vertrag in Liverpool'", reagierte Klopp überrascht auf den Anruf.

Und weiter: " Ich weiß nicht, wie ernst das in dem Moment von ihm gemeint war, aber da habe ich schon gemerkt, dass er sich von mir eine größere Bereitschaft gewünscht hätte, darauf einzugehen."

Klopp verließ den BVB im Sommer 2015 nach sieben Jahren Vereinszugehörigkeit – die Meisterschaft 2010/11 und das Double im darauffolgenden Jahr resultieren aus seiner Ära.

Zu einer Klopp-Rückkehr kam es bekanntermaßen nicht. Der 52-Jährige krönte sich stattdessen mit dem Champions-League-Titel in der Vorsaison zum Welttrainer.

Watzke war sich seinerzeit sicher, dass er bei dem Versuch, Klopp von einem vorzeitig Abschied aus Liverpool zu bewegen, scheitern werde.

Anzeige

"Ich wusste, dass Jürgen absagen würde, dass er seinen Vertrag in Liverpool erfüllen wird. Jürgen hat seine Verträge immer erfüllt. So ist er", erklärt Watzke.

"Aber wenn man neue Wege gehen will, und wir mussten an diesem Punkt einen neuen Weg beim BVB einschlagen, dann musste ich Jürgen wenigstens fragen, ob er sich das womöglich doch vorstellen kann."

Dass Klopp irgendwann einmal nach Dortmund zurückkehrt, hält er selbst für "nicht wahnsinnig wahrscheinlich". Trotz allem lässt sich der gebürtige Stuttgarter eine Hintertür offen.

"Als Retter in der Not, wenn der Verein wirklich meine Hilfe braucht – warum sollte ich das nicht machen? Es ist total schön, dass ich dazu überhaupt die Möglichkeit habe."

» BVB-Probleme: Julian Brandt spricht die bittere Wahrheit aus

» Marco Reus warnte Jadon Sancho

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige