Major League Soccer :Wayne Rooney moniert: US-Fußballer verdienen zu wenig

Foto: Fabio Diena / Shutterstock.com
Anzeige

Wayne Rooney spricht sich für eine Gehaltserhöhung der amerikanischen Profis in der Major League Soccer aus.

"Ich denke", sagte der Stürmer von D.C. United bei ESPN, "dass die amerikanischen Spieler zu wenig Gehalt bekommen. In meinen Augen verdienen sie mehr – auch im Vergleich mit anderen Ländern oder anderen Sportarten in den USA."

Er selbst wolle von einer Gehaltsanpassung in der Liga nicht profitieren, versicherte Wayne Rooney.

"Ich bin ja in der kommenden Saison nicht mehr hier. Es geht mir darum, dass die Spieler, die viel investieren, auch mehr verdienen können. Das ist nur gerecht."

Nach der Saison wechselt er zum englischen Zweitligisten Derby County auf die Trainerbank – als Spielertrainer.

In den USA ist es normal, dass die Sportteams – egal ob im Baseball, Basketball, American Football oder eben Fußball – nur ein bestimmtes Gehaltsgefüge haben.

Anzeige

In der MLS können die Spieler  maximal 10.192 US-Dollar pro Woche verdienen.

Ausnahmen sind die sogenannten Designated Players. Sie haben keine Obergrenze. Wayne Rooney ist einer von drei bei D.C. United.

Die neuen Verhandlungen über die Regeln erfolgen in den kommenden Monaten, da die Übereinkunft zwischen Liga und Spieler am 31. Januar 2020 endet.

Im schlimmsten Fall könnten die Spieler auch streiken, um ihre Rechte durchzusetzen.

» Santi Cazorla liebäugelt mit Wechsel in die USA

» Wertvollster Spieler: Zlatan Ibrahimovic deutlich geschlagen

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige