SPORT1 berichtet :Kai Havertz: Barça mit Tausch-Angebot?

kai havertz 2019
Foto: Marco Canoniero / Shutterstock.com

Der FC Barcelona buhlt laut SPORT1 um Kai Havertz. Die Katalanen bieten Bayer Leverkusen angeblich ein Tauschgeschäft. Rechtverteidiger Emerson (21, derzeit bei Betis Sevilla) wurde Bayer demnach angeboten.

Passenderweise sucht Leverkusen nach einem Außenverteidiger. Auch Marc Cucurella (21/derzeit beim FC Getafe) soll als Tauschspieler in Betracht gezogen werden. Ebenso wie Mittelfeldakteur Carles Alena (22).

Leverkusen-CEO Fernando Carro soll mit Barça-Boss Josep Maria Bartomeu regelmäßig sprechen, Sportdirektor Éric Abidal ein Fan von Kai Havertz sein. Ramon Planes habe den Deutschen zudem schon mehrfach persönlich gescoutet.

Havertz ist seit Kindheitstagen Fan des FC Barcelona. Eine Entscheidung über seine Zukunft hat der Ex-Aachener allerdings noch nicht getroffen.

Hintergrund


Michael Ballack rät Havertz zu Verbleib

Michael Ballack kennt die Mechanismen bei Bayer Leverkusen. Im Rheinland reifte er zum Bundesliga-Star und ließ 2012 seine Karriere unter dem Bayerkreuz ausklingen.

Mit einem Verbleib von Kai Havertz in Leverkusen könnte sich Ballack sehr gut anfreunden.

michael ballack 2018 1510 2
Foto: Fabio Diena / Shutterstock.com

"Spieler mit seiner Qualität sind überall gefragt", bezweifelt er in der SPORT BILD allerdings nicht, dass es wohl auch im Sommer genug Vereine gibt, die sich für Havertz vergleichsweise finanziell weit aus dem Fenster lehnen würden.

"Aber ich finde, er ist in Leverkusen bestens aufgehoben. Die Rahmenbedingungen dort sind für junge Top-Spieler und ihre Weiterentwicklung perfekt. Bayer lässt attraktiven Fußball spielen, die Trainingsmöglichkeiten sind sehr gut", sagt Ballack zum einen.

Ballack lobt Umfeld von Bayer

Als weiteres Pro-Argument führt der ehemalige deutsche Nationalspieler das "behutsame" Umfeld in Leverkusen auf: "Als Spieler kann man auch mal Fehler machen, ohne gleich in den Mittelpunkt der Kritik zu geraten. Das sollte man zu schätzen wissen."

Ballack weiß aber auch, dass Spieler des Typus Havertz unbedingt in der Champions League auflaufen wollen, so dass es außerdem wichtig sei, dass sich Bayer 04 für die kommende Saison einen Startplatz in der der Königsklasse sichert.

Neben dem FC Barcelona werden zahlreichen Klubs aus der Premier League, Paris Saint-Germain oder dem FC Bayern Interesse an Havertz nachgesagt.

Ballack, der selbst vier Jahre für den deutschen Rekordmeister spielte, stellt klar, dass ein Wechsel beispielsweise nach München noch mal eine andere Kragenweite darstellt.

Wenn man als Spieler den nächsten Schritt zu einem Klub wie Bayern gehen möchte, müsse man für so eine Herausforderung auch präpariert sein, meint Ballack, der allerdings auf Havertz' Management setzt.

"Das wird sein Umfeld – und vor allem er – richtig abwägen, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist, um den nächsten Schritt zu wagen."

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!