FC Barcelona :Wegen Ansu Fati: Barça erhält Rat von Ex-Nationalcoach

Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com
Anzeige

Ansu Fati (16) darf vom FC Barcelona nicht in die Zweitvertretung zurückversetzt werden. Das rät zumindest der ehemalige spanische U21-Nationaltrainer Luis Milla.

"Ein Spieler in seinem Alter muss viel spielen, aber mit dem Level, das er hat, würde es ihm nicht gut tun, wenn er zwischen der ersten und zweiten Mannschaft pendeln würde", sagte Milla.

Die Verletzungsmisere beim FC Barcelona in der Offensivabteilung zu Saisonbeginn (Luis Suarez, Lionel Messi, Ousmane Dembele) hatte Ansu Fati in die erste Mannschaft gespült.

Der flinke Flügelstürmer wurde von Ernesto Valverde (55) ins kalte Wasser geworfen und schwamm sich sofort frei. Zwei Tore und eine Vorlage lieferte der Shooting-Star.

Jüngst debütierte Fati für die spanische U21-Nationalmannschaft. Barça will den 2022 auslaufenden Vertrag des Juwels verlängern.

Geht es nach Luis Milla, der die U21 von 2010 bis 2012 trainierte, dann sollte Barça den 16-Jährigen fest in den Kader der ersten Mannschaft aufnehmen.

Der Fußballlehrer: "Ich denke, für die erste Mannschaft kann er sehr nützlich sein, die Mannschaft spielt ja in drei Wettbewerben."

» Boss lobt: Frenkie de Jong kann neue Barça-Ära prägen

» Hattrick-Statistik: Lionel Messi zieht mit Cristiano Ronaldo gleich

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige