Juventus Turin :Wegen Emre Can und Co.: Ex-Boss greift Juventus Turin an

Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com
Anzeige

Vor knapp einem Jahr trennten sich die Wege von Erfolgsmanager Beppe Marotta und Juventus Turin.

Der 62-Jährige arbeitet inzwischen bei Inter Mailand. Seinen Posten als Sport-Geschäftsführer übernahm sein bisheriger Zuarbeiter Fabio Paratici.

Wenige Monate später verabschiedete Juve auch Erfolgscoach Massimiliano Allegri (51) und ersetzte ihn durch Maurizio Sarri.

Mit diesen Personalwechseln hat Präsident Andrea Agnelli (43) Fehler begangen, sagt Giovanni Cobolli Gigli.

Der Ex-Boss gegenüber RADIO PUNTO NUOVO: "Marotta weiß, was er tut, Paratici nicht."

Die gerade beendete Transferperiode und die Tatsache, dass der Kader zu groß ist und Stars wie Mario Mandzukic und Emre Can (25) aus dem Champions-League-Kader gestrichen werden mussten, bestärken den Ex-Boss in seiner Meinung.

Video zum Thema

"Dieses Problem mit Emre Can gibt es nur wegen einer schlechten Transferperiode, die von Paratici verantwortet wird. Marotta wäre das nicht passiert".

Es könne nicht sein, dass Spieler wie Can und Mandzukic in der Champions League nun Zuschauer seien, während man Paulo Dybala (25) nur aufgenommen habe, weil man diesen nicht verkauften konnte.

Präsident Andrea Agnelli habe einen Fehler gemacht, in dem er Paratici zu viel Verantwortung übergeben habe.

Beppe Marotta hingegen habe bei Inter mit dem Transfer von Romelu Lukaku einen Coup gelandet und mit dem Abschied von Mauro Icardi (zu PSG) einen Brandherd gelöscht.

Zudem hätte Juve Massimiliano Allegri als Trainer behalten, oder ihn durch Pep Guardiola (48) oder Didier Deschamps ersetzen sollen.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige